Self Care

The essential need to mother yourself

Hmmmm… Self Care. Es taucht das Wort Sinnlichkeit auf. 

Mit allen Sinnen für dich da zu sein. Es dir gut gehen zu lassen, in deinem Körper. Deinen Körper als heiligen Tempel zu ehren und zu wertschätzen, damit die Energien in ihm verweilen können, die dir das Leben kreieren das du dir wünschst.

Unsere Sinne sind dabei so ein wundervoller Anker, für unsere Selbstliebe.
Denn vielleicht geht es dir, wie mir? Lange Zeit konnte ich nichts mit dem Wort „Selbstliebe“ anfangen. Ich habe es einfach nicht gefühlt und wusste auch nicht wie ich einen Zugang dazu finden konnte. Alles, was ich wusste war, dass es wichtig ist diesen Schlüssel für mich zu heben. Denn die Wichtigkeit und Dringlichkeit von gelebter Selbstliebe klopfte innerlich immer wieder in mir an. Sie rief förmlich nach mir.

Doch in mir verschwand das Gefühl nicht, dass ich dafür eigentlich keine Zeit hatte.
Es dauerte dementsprechend auch nicht lange und ich war in meiner zweite, tiefen Erschöpfung in meinem Leben angekommen. Ich war zum zweiten Mal in meinem Leben so sehr über meine eigenen Grenzen gegangen, innerlich und körperlich, dass ich vor Erschöpfung erstarrte.

Ich verstand so langsam, dass mich dieser Weg nicht zum Ziel führen würde und stellte mir immer wieder die Frage: „Wie kann es denn anders gehen? Was braucht es, um nicht immer an diesen Punkt der völligen Erschöpfung zu kommen?“

Aber ich wollte noch mehr als das. Ich wollte nicht nur, nicht mehr in dieser Sackgasse landen, ich wollte die Spirale ins Positive bewegen. Ich wollte eine glückliche, juicy, erfüllte, genährte, freudige, liebende, sinnliche, weibliche Frau sein.

 

 

Immer, wenn ich mir diese Fragen stellte, tauchte das Wort „Freude“ auf.
Folge dem, was dir Freude macht. Erlaube dir all die Dinge, die dir Freude machen.
Freude ist der Schlüssel zur radikalen Selbstliebe.

Zu dem damaligen Zeitpunkt musste ich mich wirklich hinsetzen und mir überlegen, was mir denn eigentlich Freude machen würde. Ich schrieb ein paar Ideen auf, die ich mit einem schönen Gefühl verband. In die Badewanne gehen. Einen Film schauen. Meditieren.
Zu Beginn tauchte nicht viel auf, kaum vorstellbar, wenn ich heute darauf zurückblicke.
Ich hatte jedoch so fest in mir den Entschluss gefasst diesmal dran zu bleiben und mich auszuprobieren, dass sich mit der Zeit viele Geschenke für mich zeigten.


Meine Seelennahrung.
Je mehr ich diesem neuen Fluss in mir folgte, desto mehr Schätze zeigten sich mir über die Zeit. Ich folgte rein meiner Freude. Erlaubte mir alles, wonach ich mich sehnte.

Entstanden ist dadurch eine Schatzkiste an Dingen, die mir besonders gut tun und die ich täglich in meinen Alltag einwebe.
Sie reicht über Trampolin springen zu Hause, meiner eigenen Mond Zeit, hin zu Kakaozeremonien für mich selbst, in die Sauna gehen, Nichts-tun täglich, ätherische Öle, Feuerzeremonien, Yoga, Massagen, selbstgemachte Zuckerpeelings, meine Kristallklangschalen spielen, singen, Mandala malen, Kerzenschein, Zeit mit meinen Kristallen verbringen, baden, tanzen, etc.

Zu Beginn hatte ich das Wort „Sinnlichkeit“ mit ins Spiel gebracht. Neben Freude auch ein essentieller Anker für das, was uns Frauen im Körper ankommen lässt. Es ist eng verbunden mit dem, was uns das Leben genießen lässt und uns somit auftankt. Es bringt uns in unsere Präsenz und führt uns zu unserem inneren Königinnenreich.

Indem wir uns nämlich diese schönen Dinge täglich im Alltag erlauben, erlauben wir uns selbst wertvoll zu sein. Wir erlauben es uns selbst Wert zu sein.

 

Wir kommen in unserem eigenen Wert an. Wir sind uns selbst wichtig.
Wir achten auf uns, denn wir haben erkannt, dass unsere Seelen- & Körpergesundheit die Basis sind, für alles andere im Leben. Wenn es uns nicht gut geht, können wir keine andere Rolle erfüllen, sei es als Mama, als Ehefrau, als Selbstständige oder Arbeiterin. Alle anderen Rollen schwimmen uns dann davon, oder fühlen sich leer an.

Das beständige für dich Selbst da SEIN. Das ist gelebte Selbstliebe.
Wir nehmen dann unseren inneren Königinnen Thron wieder ein. Wir fühlen diese innere Würde in uns.

Zwischen den Anforderungen im Außen und deinen Kraftquellen im Inneren entsteht dann ein wundervoller Tanz.
Ein regelmäßiges mit dir in Kontakt SEIN. Ein hineinhorchen, wie es dir gerade geht und was du brauchst. Du fängst an deine natürlichen Grenzen wieder zu spüren und aus dieser inneren Gefülltheit und Klarheit mit deinem Außen zu kommunizieren. Dir sind deine Grenzen dann plötzlich klar, SELBSTverständlich.

Der Preis, wenn du auf diese Zeit für dich doch einmal wieder verzichtest, wird dir zu hoch. Du kannst die Auswirkungen auf deinen Körper und deinen Gemütszustand unmittelbar spüren. Nicht erst nach Monaten und Jahren, sondern täglich. Liebevoll versuchst du es daher am nächsten Tag wieder: das für dich da Sein.

Ich möchte dir Mut machen, aufzustehen. Für dich einzustehen und dir selbst wichtig zu sein. Deinen eigenen, inneren Königinnen Thron wieder einzunehmen. Ab heute täglich für dich zu überprüfen, ob du mindestens eine Sache nur für dich gemacht hast? Denn all die schönen Möglichkeiten aus meiner Schatztruhe von oben, sind Tätigkeiten, die ich nur mit mir alleine mache. Es ist meine „me-time“. Es ist meine Zeit für Seelennahrung. Losgelöst von jeder mir nahestehenden, wichtigen Person im Außen.

Diese neue Form des Frau Seins ist so anders, wie wir es bisher von Frauen in unserer Umgebung vermutlich nicht kennen. Wir haben keine Beispiele, die uns diese Werte mitgeben und sichtbar machen.
Self Care gleicht in unserer Gesellschaft einem Zustand von Luxus, anstatt von Notwendigkeit.

Wir bekommen vorgelebt, dass Aufopferung als Frau wertvoll ist.
Dass Leistung bis an den Erschöpfungszustand wertvoll ist.
Dass Grenzen vom Außen kommen und wir sie nicht selbst definieren müssen.

All das wird für dich ab heute anders sein. Mit deiner inneren Entscheidung fangen diese Bereiche in deinem Leben an sich zu bewegen.

Denn eine Königin weiß um ihre Kraftquellen.
Self Care ist nicht ein „das wäre schön“, sondern „das ist eine Notwendigkeit“!

 Eine Königin trägt eine innere Würde und einen Selbstrespekt in sich, sodass sie in Liebe „nein“ sagt, wenn ihre Intuition sie dorthin führt. Eine Königin weiß um ihren Seelenauftrag und kümmert sich daher liebevoll um ihren Körper und ihren energetischen Zustand. Täglich und im besten Fall, mehrmals täglich. Verbunden mit sich, ist sie sinnlich, aufregend, mysteriös, jucy und anziehend für ihr Außen. Ist das nicht das, wonach wir uns alle sehnen? Nach solchen Frauen, mitten im Alltag? Die nicht leer laufen, die sich selbst gefunden haben.

Daher lade ich dich gleich jetzt ein, einmal auf deinen Alltag zu schauen und dir diese Räume, in denen du nichts tust, oder dir gutes Tust, fest in deinen Alltag zu integrieren. Folge deiner Freude und deiner Sinnlichkeit.

Damit du schmunzeln kannst, auch wenn mal ein stressiger Tag vorbeikommt. Du hast es dann gelernt bei dir zu bleiben. Du hast geübt dir Auszeiten zu nehmen und wirst sie dir selbst dann gönnen.

In diesen Momenten feiere ich mit dir mit. Ich feiere dich und deinen Mut.
Ich feiere deine Hingabe und vor allem, dass wir Frauen unseren eigenen Wert wieder gefunden haben.

 

Steh für dich ein, gleich jetzt!

 

kommende Veranstaltung

 

Mond Zeit

 

Natürliche Rhythmen
und die Priesterschaft der neuen Zeit leben

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.