Nie hätte ich gedacht, dass mein Leben eine solche Wende nehmen würde…

Dem vorab geschickt: Manche Seelen laufen den Weg des Schälens, des Nichts Werdens, so auch ich. Vielleicht auch du?

Aber zum Anfang zurück: Mein Leben hier auf dieser Erde, in dieser Inkarnation fing ganz klassisch an. Bis zu meinem Studium hatte ich gar keinen Kontakt mit der spirituellen Welt, zumindest nicht bewusst. Ich erinnere mich an Träume und Einschlafrituale, die mit der andersartigen Welt und mit Gott sprachen, doch verstand ich sie zu diesem Zeitpunkt nicht für mein Leben zu nutzen, wie ich es heute tue.

 Nie hätte ich gedacht, dass mein Leben eine solche Wende nehmen würde…

Dem vorab geschickt: Manche Seelen laufen den Weg des Schälens, des Nichts Werdens, so auch ich. Vielleicht auch du?

Aber zum Anfang zurück: Mein Leben hier auf dieser Erde, in dieser Inkarnation fing ganz klassisch an. Bis zu meinem Studium hatte ich gar keinen Kontakt mit der spirituellen Welt, zumindest nicht bewusst. Ich erinnere mich an Träume und Einschlafrituale, die mit der andersartigen Welt und mit Gott sprachen, doch verstand ich sie zu diesem Zeitpunkt nicht für mein Leben zu nutzen, wie ich es heute tue.

Ich studierte Business, träumte von einem eigenen Unternehmen (was ich mir dann auch wenig später mit einem eigenen Online Shops erfüllte), reiste um die Welt. Die Welt bestand für mich aus Möglichkeiten. Mutig sein, handeln, vorangehen viel mir nicht schwer, also packte ich an. Ich erfüllte mir alles, wovon ich träumte. Das männliche Prinzip war mir vertraut. Doch in mir war immer dieser Ruf, irgendetwas fehlte. Diese Suche. Irgendetwas Essentielles hatte ich in mir noch nicht berührt und ES wollte gesehen werden.

Daher experimentierte ich:

Ich begann wie viele von uns nach meinem Abitur mit dem Studium. Bis ich Steve Jobs Biographie las und erkannte, dass mich Abschlüsse in meinem Leben nirgendswo hinführten. Sinnlos erschien mir das Auswendiglernen und Teilnehmen an Vorlesungen, wo ich wusste, sie hatten nichts mit MIR zu tun. Nichts mit meiner wahren Essenz.

Ich lebte an 11 unterschiedlichen Orten, unter anderem in Italien, Österreich, China und Amerika, bis ich erkannte, das das Umziehen mich nicht näher zu mir führen würde, sondern dass der Ort in MIR gefunden werden wollte. Die Ruhe, der Ruhepol in mir.

Ich lebte 6 Jahre in einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft, bis ich erkannte, dass meine sexuellen Sehnsüchte für einen Mann riefen. Unendlich dankbar für diese schöne Zeit, war es meine INNERE Frau, die Heilung und Gesehen werden finden wollte.

Ich gründete einen Onlineshop in der Kamerazubehör Branche, bis ich schleichend, über Jahre hinweg erkannte, dass die Kamerabranche nicht mein Weg ist, sondern das Begleiten von Frauen meiner TATSÄCHLICHEN Sehnsucht entsprang.

Ich gründete eine Familie mit einem wundervollen Mann, wir bekamen eine Tochter, bis wir erkennen mussten, dass unser Weg nicht gemeinsam laufen würde. So war ich kurz nach der Geburt alleinerziehend mit kleinem Kind und wieder mit MIR. Auf mich zurückgeworfen.

Omara Evertz - Für eine neu gelebte Weiblichkeit - Wild

Alles was ich anfing, endete. Nichts baute aufeinander auf, im Außen. Außer eine Sache: meine Erfahrungen, die ich sammelte. Das Verstehen von dem, was NICHT MEINS ist.

Alles im Inneren schälte sich. Es wurde leerer in mir, ruhiger.
So viel hatte ich erlebt, erwünscht, erhofft, ausprobiert und alles entsprach nicht MIR.

So langsam wurde ich wach. So langsam fing ich an zu verstehen. So langsam fing ich an, all die Bilder, wie Leben auszusehen hat, wie Leben sein wird vollends loszulassen. Ich war an dem tiefsten Punkt in mir angekommen. IM NICHTS.

Dann kam die Erkenntnis, die alles veränderte:

Wenn ich bisher immer versucht hatte mein Leben auf Bildern aufzubauen, die für mich nicht funktionierten, musste es ein Prinzip geben, IN MIR, das sehr wohl wusste. Warum würde ich sonst auf dieser Erde sein?

Es musste einen Schöpfungsfluss IN MIR geben, der im Einklang mit meinem Seelenweg war und aus dem NICHTS heraus einen Weg bilden würde. Schließlich war ich ja bereits im Nichts angekommen. Ich wusste Nichts. Ich hatte keine Idee mehr für mein Leben.

Was ich jedoch hatte, war…
den Kampf aufgegeben gegen das Leben, gegen mich. Frieden kehrte ein, in mir. Ich nahm mich an, so wie ich bin. Ich handelte nur noch, wenn es mich rief. Ich öffnete mich für das Empfangen, für die offenen Türen. Ich kam vollends im Moment, in der Präsenz an. Aus dieser Präsenz heraus bekam ich Antworten.

Und dann kam der Wendepunkt.

Ich erkannte, dass ich ein Kreis war und das Außen eine Linie.
Ich erkannte, dass ich der Mond war und in einer Sonnenwelt lebte.
Ich erkannte, dass ich der Gegenpol war, für ein Gleichgewicht in der Welt.
Der Gegenpol für ALLES.
In einer sehr männlich geprägten Welt, für das Weibliche.
In einer sehr schnellen Welt, für das Langsame.
In einer sehr lauten Welt, für das Leise.
In einer sehr vollen Welt, für das Leere.
In einer sehr materiellen Welt, für das Spirituelle.

In meinen Beratungen mit Frauen bin ich der Gegenpol zu dir.

Es bringt Heilung. Es bringt Gleichgewicht.
Es bringt Reduzierung auf die Essenz, wo vieles um uns Drumherum nach Ablenkung ruft.
Es ist wie „Magic Cleaning“ von Marie Kondo. Es reinigt, klärt und erleichtert. Dich, dein Leben. Es nimmt den Druck raus, denn es macht frei. Unglaublich frei.
Es macht leicht, unglaublich leicht, wenn erstmal all der Ballast von dir abfällt, all das, was du in Wahrheit nicht bistEs öffnet Türen, deine Türen.
Es bringt dich auf den Weg, auf deinen Weg.
Es macht glücklich, tief glücklich.
Es erfüllt.

Die Zeit ist reif. Bist du es auch?

Ich reiche dir die Hand. Als starke Frau.
Ich weiß, dass du alles bist.
Ich weiß, dass du jeden Tag dein Bestes gibst, exzellent bist, bis über deine Grenzen.
Bist du müde des Kampfes?
Bist du erschöpft vom Geben?
Ich weiß, dass du alles kannst. Doch was möchtest du im Leben wirklich?

Lass es uns herausfinden.
Auch wenn es Angst macht, du bist mutig genug.
Auch wenn es dir nicht sichtbar ist, es wird sich zeigen. Schritt für Schritt.
Auch wenn es dunkel scheint, hier liegt DEIN Licht.